Schuljahr 2019/20

Wie ein gesundes Frühstück brandverletzten Tieren in Australien helfen kann

Schon vor vielen Wochen zeigten sich die Kinder der Klassen 3 und 4 betroffen angesichts der gewaltigen Buschbrände und deren Auswirkungen in Australien. Irgendwann war klar: Wir spenden etwas Geld, um den armen Tieren zu helfen. Neben vielen anderen Projekten benötigte es etwas Zeit, bis die Hilfsaktion ins Rollen kam. Durch eigene Muskelkraft und anderer Unterstützung „verdienten“ sich die Kinder daheim und im Bekanntenkreis Spendengelder. Der Höhepunkt war sicherlich die gemeinsame Aktion „gesundes Pausenbrot“. Am Donnerstag, 12.03.2020, verkauften die Dritt- und Viertklässler in der großen Pause selbstgemachte Leckereien. Saftige Obst- und Gemüsespieße, lustige Tierbrote, knusprige Müsliriegel und -kekse sowie erfrischende Joghurts mit Früchten und Chiasamen waren nach kurzer Zeit ausverkauft!!! So kamen in nur 15 Minuten 183,70 € zusammen, nicht zuletzt durch die großzügigen Spenden der Erwachsenen, welche ebenfalls eingeladen waren. Da die Spendenaktion noch nicht ganz beendet ist, kann derzeit noch keine Angabe über die Gesamtsumme gemacht werden. Noch immer helfen Kinder fleißig zu Hause über das übliche Maß hinaus. Die Brände sind zwar längst gelöscht, aber verletzte Tiere benötigen nach wie vor unsere Hilfe!

-

Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr

Anfang März durften die Dritt- und Viertklässler gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Müller-Kolb der Freiwilligen Feuerwehr in Bubsheim einen Besuch abstatten. Gleich zu Beginn waren fast alle sehr beeindruckt von dem neuen Gebäude. Manche kannten die Räume bereits von ihrer Teilnahme bei den Florianis (Kinderabteilung der Feuerwehr) und waren daher schon nicht mehr ganz so erstaunt. Herr Dieter Mattes und Herr Andreas Jerhoff tauchten mit den Kindern für fast drei Stunden in eine ganz andere Welt ein. Gefahren und richtiges Verhalten bei Bränden durften die Kinder in den anfänglichen Vorträgen mit eindrucksvollen Bildern, Versuchen und eigenen Übungen erfahren. Später wurden sämtliche Räumlichkeiten gezeigt und der Notruf mit einigen Beispielen eingeübt. Dann ging es endlich in die große Halle, in der das riesige Löschfahrzeug von innen und außen zu bewundern war. Ebenso beeindruckend war die Ausrüstung eines jeden Feuerwehrmanns. Da staunten die Kinder nicht schlecht über die Feuerfestigkeit und den Preis der Kleidung. Ein ganzer Tag wäre nötig gewesen, um allen Geschichten zu lauschen, alles auszuprobieren und alle Fragen zu beantworten, aber eines war ganz sicher: Manche Kinder hatten Feuer gefangen und können es nun kaum erwarten, zum nächsten Treffen der Florianis zu kommen! Ein herzliches Dankeschön für den schönen Vormittag an Herrn Mattes und Herrn Jerhoff!!!

-

Fasnet an der Grundschule Bubsheim

Nicht mit dem Diesel oder mit dem Benziner und auch nicht via E-Mobilität sondern zu Fuß waren wir in der diesjährigen Fasnet unterwegs. Unser Motto "GEH-Mobilität" war also unser Vorschlag für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz, denn Narrenmund tut bekanntlich Wahrheit kund. Und so feierten wir am "Schmotzigen" unsere Schulfasnet mit Schülerbefreiung - und das alles "per pedes". Am Nachmittag begleiteten dann die Kinder der Nachmittagsbetreuung den Strohbären durch die Straßen von Bubsheim. Am Rosenmontag nahmen wir schließlich am Umzug und Kinderball teil. Als Seilschaft mit zünftig oder verrückt gekleideten Wanderern "erstiegen" wir den Weg zur "Narrhalla". Dort führten wir einen Tanz auf und sangen ein Mitmachlied. Natürlich durfte auch eine klassische Büttenrede nicht fehlen. Der krönende Abschluss bildete wieder die Wurstpolonaise. Alles in allem war die Fasnet dieses Jahr wieder eine runde Sache, und wir bedanken uns recht herzlich bei den "Habermusern" für die Pflege des Brauchtums.

-

Adventsbazar 2019

Dass so viele Besucher zum Adventsbazar der Grundschule Bubsheim am vergangenen Sonntag gekommen sind, hat uns sehr gefreut. Wir hoffen, dass alle einen schönen zweiten Advent bei uns verbringen konnten und dass die Aufführungen der Bläserklasse, des Schulchors, der Theatergruppe sowie der Besuch des Nikolauses gefallen haben.

Gleichzeitig möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei allen Mitwirkenden bedanken. Ein großes Dankeschön geht aber vor allem an die Kinder und Eltern der Grundschule Bubsheim, die engagiert und aktiv mitgearbeitet haben. Nur so konnten wir die vielen schönen Bastelarbeiten und die tollen Aktionen, wie z.B. das Ponyreiten, anbieten. Vielen herzlichen Dank!!!

-

Weltretter zum fünften Mal am Start!

Gemeinsam machten sich Erfahrene und Neulinge aus den Klassen drei und vier mit den Lehrerinnen Carolin Steiner und Ann-Christin Müller-Kolb an die nun fünfte (!) Teilnahme des „Weltretter-Wettbewerbs“ des Kindermagazins „Zeit Leo“. Nach dem „Bubsnator“, dem „snow-Robbi“, einer „Schule für alle“ und dem „Water-food-Robbi“ wollten die jungen Weltretter dieses Mal einen Roboter bauen, der Menschen in Katastrophengebieten helfen soll. Mit aktuellen Beispielen tauchten die Kinder in das Weltgeschehen ein und informierten sich über die verschiedenen Arten und Gebiete der Naturkatastrophen auf der Welt. Schnell war klar, so ein Roboter muss viele Dinge können, um wirksam zu helfen:

- zu in Not geratenen Menschen fliegen oder auch schwimmen

- er muss feuerfest sein

- er muss Medikamente, Nahrung, Wasser und Kleidung bei sich haben

- er muss Menschen aus der Gefahrenzone retten und an einen anderen Ort bringen können

- er sollte mit Solarenergie betrieben werden und notfalls auf Batteriebetrieb umschalten können

Nach fleißiger Planung und tollen Zeichnungen entschieden sich die Kinder nach demokratischer Wahl für einen der Vorschläge. In wochenlanger Arbeit mit Knete, Pinsel, Heißkleber (wer hat sich daran nicht verbrannt?), Kabel, Lämpchen und Teppichmesser entstand aus vielen Abfallprodukten ein vorzeigbares Modell von „ROBBISOBBI“ (auch dieser Name wurde nach vielen lustigen und passenden Vorschlägen mehrheitlich gewählt).

Bevor sich dieser nun auf die Reise per Post nach Hamburg zur Jury macht, wird er selbstverständlich noch den anderen Kindern und der Gemeinde beim bevorstehenden „Adventsbazar“ von den fleißigen Erfindern vorgestellt.

-

Neue Forscher an der Grundschule Bubsheim

Endlich ist es nun so weit: Seit Mitte November dürfen auch die neuen Delfine und Giraffen sich auf die abenteuerliche Reise in die Forscherinsel der Grundschule begeben. Gemeinsam mit den erfahrenen Zweitklässlern und den Bundesfreiwilligen wird in den kommenden Monaten und Jahren im Untergeschoss des Gebäudes geforscht, erfunden und ausprobiert. Nach dem ersten kniffeligen Versuch „Entfesselungstrick“ und dem Kennenlernen der Forscherregeln bekamen alle Neuen ihren Forscherführerschein ausgehändigt der sie berechtigt, in Zukunft spannende oder lustige Experimente durchzuführen. Herzlichen Glückwunsch!

-

Kartoffelfans

Rund um die Kartoffel ging es passend zur Jahreszeit im Herbst bei den Dritt- und Viertklässlern. Neben Wachstum, Anbau und Herkunft durften die Neugierigen auch Erstaunliches über die Kartoffel lernen. So stellten sie selbst „Kartoffelkleber“ her, der dann auch fleißig benutzt wurde. Die Haltbarkeit war allerdings begrenzt – im Kühlschrank erträglich, „muffelte“ der Kleber bei Raumtemperatur schon nach wenigen Tagen. Dass man mit mehreren Kartoffeln sogar eine kleine Diode zum Leuchten bringen konnte, erfreute viele Kinder ganz besonders. Selbstverständlich durfte der kulinarische Genuss nicht fehlen: Nachdem die Kinder sich durch Kartoffelarten und die Zubereitung mit und ohne Fett (Fettfleckprobe) durchprobiert hatten, wurden leckere Ofenchips selbst gemacht! Das schmeckte manchen Kindern so gut, dass sie diese zu Hause gleich nachkochten. Giraffen und Delfine bekamen ebenfalls ein „Versucherle“. Am Ende hatte die Kartoffel doch den einen oder anderen Fan neu gewonnen.

-

40-jähriges Dienstjubiläum

Die Lehrerin Gertrud Frech konnte dieser Tage ihr 40-jähriges Dienstjubiläum an der Grundschule Bubsheim feiern. In einer Feierstunde überreichte Schulleiter Robert Bolsinger die vom Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann unterzeichnete Dankurkunde des Landes Baden-Württemberg. Bolsinger ging in seiner Laudation insbesondere auf das außergewöhnliche Engagement und die vorbildliche Kollegialität der beliebten Pädagogin ein, die viel Zeit und Herzblut in die schulischen Projekte einsetzt. Aber auch bei der Entwicklung des Schullebens und des Unterrichts ist sie maßgebend beteiligt. Er meinte, dass man, wenn es einmal soweit ist, so eine Lehrerin nie in den Ruhestand gehen lassen dürfe. Dem konnte sich Bürgermeister Leibinger nur anschließen und überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Bubsheim. Auch der Elternbeirat bedankte sich und wünschte für die Zukunft alles Gute. Musikalisch wurde die Feier von allen Schüler/innen unter der Leitung von Gemeindereferentin Sylvia Straub umrahmt. Die Kinder aus den Klassenstufen 3 und 4 hatten als Überraschung noch ein lustiges Gedicht über Frau Frech parat. Als besondere Anerkennung ihrer Verdienste um die Grundschule Bubsheim wird der Schulgarten nun ihren Namen tragen. Die Feier wurde dann mit einem Stehempfang für alle anwesenden Kinder, Lehrer, schulischen Mitarbeiterinnen und Eltern abgerundet.

-

Einschulung

Siebzehn Kinder sind neu in die jahrgangsgemischte Eingangsstufe der Grundschule Bubsheim aufgenommen worden. Zunächst nahm Pfarrer Amann die erste Nervosität in dem von ihm zelebrierten Wortgottesdienst. Für jedes Kind entzündete er ein Kerzenlicht auf den Altar als Zeichen der Gemeinschaft. In der Einschulungsfeier begrüßten dann die anderen Grundschulkinder die Neuen mit Liedern, einem Gedicht und dem Theaterstück "Stand Up! - Die Einschulung". Schulleiter Robert Bolsinger hatte wieder Prof. Dr. Dr. Grips eingeladen, der den Erstklässlern erklärte, was denn in der Schule alles gelernt und geboten wird. So war auch die letzte Aufregung verflogen, und es ging zum ersten Unterricht in die Gruppenräume. Die zuständigen Lehrer Gertud Frech und Robert Bolsinger fackelten nicht lange, sodass die ABC-Schützen schnell die erste Silbe lesen konnten und diese dann den Eltern in einem Lied erklären und vorsingen konnten.

-